Mittwoch, 9. Februar 2011
Mit Ausreden doch recht weit gekommen
So, meine Wenigkeit war ja heute "am dransten" und dann gleich als Erster des Tages, na kann ja (h)eiter werden...
Schreiberling: Schmiete
Prüfer: AreaNET, BWB und Varkan (schreibt man die so? Noch nie von denen gehört).
Einstieg machte AreaNET mit meinen PTB. Gut, Intraneterstellung auf Basis von Drupal, aber musste er mich auf meinen Hass-PTB mit NWA festnageln? "Nennen Sie doch mal eine wirtschaftliche Kennzahl in diesem Zusammenhang" Öhm, ROI?! Mehr ist mir dann nicht eingefallen. So, noch ein bisschen Fachgesimpel über meine PTB, u.a. auch Vorgehensmodelle. Dann die Varkan-Frau: "So, ich übernehme heute den Part Orga/UF/HR und wie ich sehe, Sie haben sich in PM eingeschrieben." Ich: "Das ist richtig." und in Gedanken "Bitte bitte, nimm HuRe!", Sie: "Nennen Sie mir die Phasen des Team-Buildings..." WTF Alter? Hab ihr dann gesagt, dass wir das nie hatten, sondern uns nur auf das reine Projektgeschäft konzentriert haben. Hab ihr dann auch bisschen was dazu runtergebetet, u.a. die Phasen eines Projektes etc. pp... Danach noch die Aufgabe "Nennen Sie ein strategisches Werkzeug." Ich so vor mich hingebrabbelt "...gehört SWOT dazu...?!" Sie gleich drauf eingestiegen "Ja, erzählen Sie doch mal". Gut, ihr dazu alles erzählt, was mir einfiel. Weitergabe an die BWB-Tante. Eine eher Resch-typische Frage "Sie sind IT-Manager und sollen eine neue Software und Infrastruktur einführen." Gut, angenfangen mit Soll-Ist-Vergleich, Lasten-/Pflichtenheft, usw. Danach wollte sie was zu Webservices und Verschlüsselung wissen. Ihr ihr erzählt, was ein Webservice ist und was das alles mit Verschlüsselung und Datenschutz /-sicherheit zu tun hat (a-/symmetrische Verschlüsselung, hybride Verschlüsselung [Ein Hoch auf das IT-Kombedium von Gigaschatten], Erst ja keine Daten auflaufen lassen, die nicht benötigt werden, Mehraugenprinzip bei Personen, die mit den Daten arbeiten, externe Sicherheit vor Übergriffen von Außen, Stichwort Verschlüsselung, Passwörter). Die Hammerfrage zum Schluss: Was ist denn ein ERP-System? Steilvorlage! Angenommen und versenkt... Bisschen was über ERP an sich erzählt, das auf SAP bezogen und sie war ruhig und hat mich mit großen Augen angeschaut. Damit war sie dann auch bedient. Schmiete in die Runde geschaut und gefragt, ob noch jemand Fragen hätte. Allesamt den Kopf geschüttelt. Nur der AreaNET-mann wollte noch ne Jokerfrage stellen: Was machen wir bei Pumacy. Ich ihm alles erzählt, was wir beim Kunden machen. Dann kam die Hammerfrage: "Versetzen Sie sich zwei Jahre zurück. Was war da Wirtschaftspolitisch so los?" Ich ihm schon angezeigt, dass ich nicht direkt weiß, worauf er hinaus will und einfach mal ins Blaue rate mit der Theorie "Bankenkrise und deren Rettungsschirm". Fand er gut, hat das auf die Wirtschaftskrise an sich bezogen und wie das unsere Kunden fanden. Allgemeines Gefasel von wegen Auftragsrückgang, aber dennoch keine Entlassungen, weil stabile Stellung von Pumacy am Markt durch Diversifikation. Damit war dann auch nach 25 Minuten (!) schon Ende. Ich durfte raus, wurde nach ner Minute wieder reingebeten. Kaum hat Schmiete die Tür zugemacht (ich habe mich noch nicht einmal gesetzt), meinte er, eine solide 2,0. Stein vom Herzen gefallen (bis ins Erdgeschoss), ein Dankeschön, schönen Tag gewünscht, Jacke genommen und nach INSGESAMT 30 Minuten wieder das Gebäude verlassen.

Mit etwas Stammeln, ein paar Ausreden und dem Hinweis, dass man das noch nicht hatte, ein akzeptables Ergebnis geliefert. Wäre Netzwerke und/oder HuRe drangekommen, hätte ich ne gute 1,7 darbringen können. Aber so ging dat natürlich nicht. Als Vorbereitung habe ich schon gegen Weihnachten angefangen und unter der Woche vllt. 2 Stunden am Tag aufgebracht in den Heftern zu lesen, Wikipedia-Artikel zu scannen und Buzzwords anzusehen. Nicht effizient, aber effektiv.

Macht euch nich zu heiß. Ihr braucht auch nich 30 Minuten vorher da antanzen, weil die Prüflinge vor euch eh nur sagen können, wer drinsitzt. Die Fragen werden sich höchstens ähneln, aber nich gleich sein. So wisst ihr nur, was nicht dran kommt. Und ob das immer so gut ist, ist fraglich.
Versucht locker zu bleiben. Ihr habt eine Tafel zur Verfügung, könnt sitzen und euch auf dem Tisch vor euch abstützen. Jede Menge Möglichkeiten, euch zu verbarrikadieren. Nutzt es.

... comment